Tierversuche mit Bartagamen

Bereich: Jahr 2016

Am Max-Planck-Institut für Hirnforschung werden neben anderen Tierarten australische Bartagamen erforscht. Besonderes Augenmerk richten die Wissenschaftler auf den Schlaf der Reptilien. Denn diese zeigen ebenso wie wir einen zweiphasigen Schlafrhythmus und erlauben somit Einblicke in die Entstehung des Schlafmusters des Menschen. So können die Forscher nachweisen, dass auch Bartagamen bereits den so genannten REM-Schlaf durchlaufen, der durch schnelle Augenbewegungen gekennzeichnet ist. Der Beitrag ist Teil einer Film-Reihe zum Thema Tierversuche in der Max-Planck-Gesellschaft.